Dr. med. Andrea Hocke

Gynäkologin

  • Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie, fachgebunden)
  • Psychoonkologin (Deutsche Krebs Gesellschaft)
  • Oberärztin am Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Uniklinik Bonn
  • Seit 2015 Leiterin der Sektion Gynäkologische Psychosomatik
  • Seit 2020 Vizepräsidentin der DGPFG ( Deutsche Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe)

Vortrag

Psychische Störungen in der Peripartalzeit - Das „Bonner Modell“ der Unterstützung

Die meisten psychischen Störungen beginnen zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, also in einer Lebensphase, in der sich Frauen mit der Frage der Familienplanung auseinandersetzen. Oft ist eine Medikamenteneinnahme erforderlich, um die psychische Stabilität zu gewährleisten. Dies ist auch in den meisten Fällen in der Schwangerschaft unter einer Nutzen-Risiko-Abwägung möglich. Frauen erfahren oft große Unsicherheiten von allen Seiten bezüglich der Therapie psychischer Störungen in der Schwangerschaft. Im Vortrag wird das „Bonner Modell“ der Betreuung dieser Patientinnengruppe vorgestellt. Neben der Begleitung und der Beratung bezüglich der Auswirkungen der psychischen Störung in der Peripartalzeit stehen hier die Aufklärungen über zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten im Vordergrund.

Zurück zur Übersicht