Dr. Jennifer Hilger-Kolb

Ernährungswissenschaftlerin

  • Promoviert im Bereich Public Health
  • Seit 2020 am Institut für Kinderernährung des Max Rubner-Instituts tätig
  • Stillforschung
  • Leiterin der Geschäftsstelle der Nationalen Stillkommission am Max Rubner-Institut

Vortrag

Stillforschung und Stillförderung in Deutschland

1)      Neugestaltung der Nationalen Stillkommission

(Dr. Jennifer Hilger-Kolb)

Die Nationale Stillkommission (NSK) wurde 1994 gegründet. Hauptaufgabe der NSK als wissenschaftliches Gremium ist es, das Stillen als erste Ernährung des Säuglings in Deutschland zu fördern. Die NSK berät die Bundesregierung sowie andere öffentliche Einrichtungen zum Thema Stillen und zur Beseitigung von Stillhindernissen. Das Gremium erarbeitet wissenschaftliche Stellungnahmen und Publikationen zu relevanten Fragestellungen auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Evidenz. Weiterhin im Fokus steht die Kooperation und der Wissensaustausch zum Stillen und zur Stillförderung mit medizinischen Fachgesellschaften, Berufsorganisationen und der Praxis. Seit April 2019 ist die NSK am neugegründeten Institut für Kinderernährung des Max Rubner-Instituts (MRI) in Karlsruhe angesiedelt. Im Rahmen des Vortrags wird ein Überblick zur Historie und den Aufgaben der NSK gegeben. Zudem wird der mit der Neuansiedlung einhergehende Transitionsprozess der NSK sowie die damit verbundenen Neuerungen (u.a. Etablierung einer kontinuierlichen Arbeitsgruppenstruktur) vorgestellt.

2)      Entwicklung und Umsetzung einer Nationalen Strategie zur Stillförderung

(Dr. Anna-Kristin Brettschneider)

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland stillfreundlicher zu machen und hat das Institut für Kinderernährung am Max Rubner-Institut (MRI) mit der Koordinierung der Entwicklung und Umsetzung einer Nationalen Strategie zur Stillförderung beauftragt. Übergeordnetes Ziel der Strategie ist es, die Rahmenbedingungen für das Stillen zu verbessern und die Stillmotivation in Deutschland vor allem bei Frauen zu erhöhen, die seltener und kürzer stillen als Vergleichsgruppen. Damit Stillförderung gelingen kann, muss in unterschiedlichen Bereichen angesetzt werden. Die wesentlichen Handlungsbereiche zur Stillförderung werden in sieben Strategiefeldern bearbeitet: Evidenzbasierte Leitlinien, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Präventions- und Versorgungsstrukturen, Kommunale Stillförderung, Stillen und Beruf, Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und Systematisches Stillmonitoring. Die Kommunikation zur Stillförderung ist eine Querschnittsaufgabe, die mit direktem Bezug zu den Empfehlungen aus den sieben Strategiefeldern, unter Federführung des Netzwerks Gesund ins Leben, durchgeführt wird. In einem partizipativen Prozess mit mehr als 150 fachlich versierten, hochengagierten Akteurinnen und Akteuren (u.a. auch Mitglieder der Nationalen Stillkommission) wurden in den jeweiligen Strategiefeldern Ziele formuliert und Maßnahmen erarbeitet, um Deutschland stillfreundlicher zu machen. Der Vortrag gibt eine Übersicht über die Strategiefelder und die Entwicklung der Nationalen Strategie zur Stillförderung sowie einen Ausblick auf die Umsetzungsphase.

Zurück zur Übersicht