Dr. med. Matthias Jahn

IBCLC

  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
  • Neonatologie
  • Pädiatrische Intensivmedizin

Vortrag

Es ist nicht immer Corona - RSV-Infektionen und (späte) Frühgeborene

Innerhalb des ersten Lebensjahres haben 50-70% und bis zum Ende des zweiten Lebensjahres nahezu alle Kinder mindestens eine Infektion mit dem Respiratory Sincytial Virus (RSV) durchgemacht.

Während Neugeborene und junge Säuglinge in den ersten Lebenswochen durch maternale Antikörper vor dem Virus geschützt sein können, sind Frühgeborene u.a. durch eine geringere Versorgung mit diesen Antikörpern gefährdeter, in diesem Zeitraum schwer an einer RSV-Infektionen zu erkranken.

Für die sogenannten späten Frühgeborenen kann diese Gefährdung unterschätzt werden.

Wie wir auch aus anderen Bereichen wissen, unterscheiden sich die immunologischen, physiologischen und anatomischen Voraussetzungen dieser Kinder nicht unerheblich von Kindern, die zum Termin geboren werden.

Es sind eben keine Reifgeborenen, die etwas zu früh gekommen sind…

Zurück zur Übersicht