Dr. rer. medic. Nicole Hübl

Logopädin

  • Lehr- und Forschungslogopädin
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie und Kinderkardiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
  • Klinische und wissenschaftliche Tätigkeit zu den Themen „Trinkverhalten bei Frühgeborenen und Säuglingen“ sowie „pädiatrische Fütter- und Schluckstörungen“

Vortrag

Die Auswirkung des signalorientierten und co- regulierten Fütterns auf die Atem- Saug- und Schluckkoordination Frühgeborener

Stillen ist ohne Wenn und Aber die optimale Form der Ernährung für alle Säuglinge und Frühgeborenen. Auf der Neonatologie werden Frühgeborene jedoch – aus unterschiedlichen Gründen – trotzdem häufig für eine kurze oder längere Phase ausschließlich oder zusätzlich zum Stillen mit einer Flasche gefüttert. Falls auf der Neonatologie mit der Flasche gefüttert wird, sollte dies unbedingt mit einem signalorientierten und co-reguliertem Fütteransatz erfolgen. Dabei spielen die Positionierung in erhöhter Seitenlage sowie der Einsatz von Füttertechniken eine große Rolle. An der Uniklinik Düsseldorf wurden objektive Messungen der Atem- Saug- und Schluckkoordination von Säuglingen (Stillen vs. Flasche) und Frühgeborenen (erhöhte Seitenlage vs. Rückenlage, Anwendung von Füttertechniken) durch eine kutane Messung mit einem kombinierten EMG und Bioimpedanzsignal durchgeführt. Ergebnisse dieser Studien und die Bedeutung für den klinischen (Fütter)- Alltag der neonatologischen Station werden im Vortrag vorgestellt.

Zurück zur Übersicht