Petra Schwaiger

MSc, IBCLC

  • Akademische Expertin in EARLY LIFE CARE
  • Still-und Laktationsberaterin IBCLC
  • Kinderkrankenschwester
  • Im Vorstand der Initiative BABYFREUNDLICH tätig
  • Referentin für das Netzwerk “Junge Familie“

Vortrag

Stillprobleme: Häufigkeiten und Zusammenhänge – eine quantitative Analyse aus der Praxis einerStill- und Laktationsberaterin IBCLC

Die positiven Auswirkungen des Stillens auf die Gesundheit des Kindes und der Mutter, sowie für Gesellschaft und Umwelt sind gut belegt (Victora et al., 2016). Dennoch stillen viele Frauen nicht so lange wie es empfohlen wird. Stillprobleme scheinen dabei eine wichtige Ursache zu sein.

Dieser Vortrag befasst sich mit den Ergebnissen der quantitativen Analyse der Daten von 1034 stillenden Mutter-Kind-Dyaden mit Stillproblemen, die zwischen Jan. 2016 – und Okt. 2020 die Praxis der Referentin besucht haben. Die Daten wurden im Rahmen einer Masterarbeit analysiert. Die Studie befasst sich mit den zentralen Fragen welches die häufigsten Stillprobleme sind, wann diese auftreten und welche Faktoren die Stillprobleme bedingen. Zur Dokumentation und elektronischen Erfassung der Daten wurde ein eigenes Dokumentationssystem LACTACON mit eigenen differenzierteren Items zur Erfassung der Stillprobleme entwickelt. Dies ist die erste Studie im deutschsprachigen Raum, die die Arbeit einer Still- und Laktationsberaterin IBCLC und die Art der Stillprobleme, mit denen Frauen in die Praxis einer IBCLC kommen, so intensiv und differenziert beleuchtet.

Die Daten zeigen zum Beispiel, Schmerzen beim Anlegen (43%), Hypogalaktie (41%) und wunde Mamillen (35%) als die häufigsten Stillprobleme. Der Zeitraum der U2 und U3 zeigt sich als besonders vulnerable Phase, die Prävalenz von Stillproblemen ist hier am höchsten.

Im Rahmen des Vortrags werden weitere Ergebnisse der Masterarbeit und die Implikationen für die Praxis vorgestellt.

Zurück zur Übersicht