Dr. Friedrich Porz

  • Neonatologe
  • Ehemaliger Oberarzt an der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche Augsburg
  • Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Nachsorgeeinrichtung „Stiftung Bunter Kreis“ am Universitätsklinikum Augsburg

Vortrag

Psychosoziale Begleitung und Nachsorge von Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen

Die psychosoziale Begleitung der Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen ist ein wichtiger Teilbereich der entwicklungsfördernden Betreuung dieser Kinder. Die Eltern sind häufig hoch belastet durch die frühe Geburt und die dadurch sich ergebenden Therapien sowie den langen Krankenhausaufenthalt. Ungünstige psychosoziale Bedingungen verstärken diese Belastungen zusätzlich. Eine weitere Stressbelastung ist der Übergang von der Klinik nach Hause. Hier bedarf es einer guten Begleitung und Nachsorge wie sie beispielhaft nach dem Modell „Bunter Kreis“ mit der sozialmedizinischen Nachsorge ermöglicht wird.

Die Ergebnisse zahlreicher internationaler Studien wie auch der eigenen Studie zur sozialmedizinischen Nachsorge zeigen, dass eine frühe, schon in der Klinik beginnende und über die Entlassung ins häusliche Umfeld reichende Begleitung für Eltern von Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen die Belastung der Familien reduziert. Diese Entlastung der Mütter und die in der Begleitung während des stationären Aufenthalts vermittelten Hilfen zur Interaktionsförderung bewirkten eine deutliche Verbesserung der Mutter-Kind-Interaktion in der Interventionsgruppe, aber auch eine bessere emotionale Regulation der Kinder

Psychosoziale Beratungs- und Begleitungsangebote sind Bestandteil der Qualitätssicherung, tragen zur Steigerung der Patienten- und Elternzufriedenheit bei, sind sozioökonomisch sinnvoll und helfen, das Outcome der Kinder zu verbessern.

Zurück zur Übersicht